Facebook Twitter menu

Medienkritik mit künstlerischen Mitteln: ein Gespräch mit Manuela Picallo Gil

09.12.2020
Illustration (Ausstellungsansicht): Manuela Picallo Gil

Als Verband Freier Rundfunk Österreich versuchen wir in unserer medienpolitischen Arbeit wie auch in der Medienbildung die negativen Konsequenzen von Stereotypisierung, emotionaler Zuspitzung und Clickbaiting durch Medien einzugehen. Wichtig ist uns dabei die ganz realen Auswirkungen auf das gesellschaftliche Miteinander und auf die Qualität des öffentlichen Diskurses zu betonen. In Kampagnen, Diskussionen und Stellungnahmen schaffen wir das oft nicht so eingängig und anschaulich wie dies der bildenden Künstlerin Manuela Picallo Gil mit ihren Arbeiten gelingt.  

Aus diesem Grund haben wir die Wiener Künstlerin am 22.12.2020 von 18.00 - 19.30 zu einem Gespräch via ZOOM eingeladen. An diesem Abend wird Manuela Picallo Gil im Gespräch mit Helga Schwarzwald über einzelne Arbeiten, deren Inhalte und medienkritische Beweggründe sprechen. Helga Schwarzwald wird versuchen den Kontext der medienpolitischen Realität in Österreich zu ergänzen.

Manuela Picalllo Gil sagt selbst: „Meine medienkritischen Arbeiten fokussieren auf die Boulevardmedien oe24/Österreich und Heute, um ihre Betrachter_innen damit zu konfrontieren, wie diese die Pressefreiheit nutzen. Medien spielen eine tragende Rolle für die Meinungsbildung der Menschen, die das Geistesleben sowie das Handeln ihrer Zeit entscheidend beeinflussen. Die vermittelten Inhalte, verwendeten Begriffe sowie Bildmaterial erzeugen Gefühle, haben Wirkung auf Gesprächsthemen sowie Überzeugungen und prägen die Kulturepoche. Ein Aufruf der Bevölkerung die Gratiszeitungen und - neuerdings - ihre Online-Publikationen zu hinterfragen, empfinde ich als wesentlich. Denn wenn die Zeitungen unsere Gesellschaft widerspiegeln, sollten wir uns fragen, ob wir in solch einer Gesellschaft leben wollen, in der Fremdenfeindlichkeit und Sexismus Teil des Alltags sind."

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Anmeldung bitte unter Angabe des Namens bis zum 18.12.20 an office@freier-rundfunk.at. Der Zoom-Link wird zeitnah versendet. Wir freuen uns auf deine und ihre Teilnahme!

Von 10.12.2021 bis 07.01.2021 sind Arbeiten von Manuela Picallo Gil in den Schaufenstern des Verbandsbüros in der Kandlgasse 2, 1070 Wien rund um die Uhr aus dem öffentlichen Raum und damit auch im öffentlichen Raum zu sehen. Seht selbst!

 

http://manuelapicallogil.com/de/home-german/

 

 

 




< zurück